Allgemeine Infos §

Am Ende des neunten Schulbesuchsjahres können die Schülerinnen und Schüler der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen einen Berufsorientierten Abschluss erwerben. Der Berufsorientierte Abschluss ist das Ergebnis der erreichten Standards bezogen auf die Rahmenpläne der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen und das Hauptstufencurriculum.  

Der Berufsorientierte Abschluss setzt sich aus drei Qualitätsbausteinen zusammen: 

I den Fächern Mathematik, Deutsch und Arbeitslehre 

II der Teamorientierten Projektprüfung  

III der Berufsorientierung 

Er gilt als erreicht, wenn mindestens die Note 4 in zwei Fächern aus dem Qualitätsbaustein I (Mathematik, Deutsch und Arbeitslehre), mindestens die Note 4 im Qualitätsbaustein II (teamorientierte Projektprüfung) und mindestens die Note 4 im Qualitätsbaustein III (Dokumentation der Berufsorientierung) erlangt wird. Eine schlechtere Note aus dem Qualitätsbaustein I kann durch eine mindestens befriedigende Note aus dem Qualitätsbaustein II oder III ausgeglichen werden. Ebenso kann eine schlechtere Note aus dem Qualitätsbaustein II durch eine mindestens befriedigende Note aus dem Qualitätsbaustein I oder III ausgeglichen werden. Mit einer Note 5 im Qualitätsbaustein III (Berufsorientierung) kann der berufsorientierte Abschluss nicht vergeben werden. 

Die Qualitätsbausteine §

Qualitätsbaustein I: In Mathematik soll die Anwendung mathematischer Kompetenzen in Bezug auf die Berufsorientierung vollzogen werden können. Hier gilt die besondere Ausrichtung auf lebenspraktische und berufsrelevante Erfordernisse. Im Bereich Deutsch soll die Lese-, Rechtschreib- und Sprachkompetenz in Anforderungssituationen des täglichen Lebens umgesetzt werden können. Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Lage sein, anhand von Alltagssituationen mündlich und schriftlich zu kommunizieren und sinnentnehmend zu lesen. In Arbeitslehre sollen Grundkenntnisse und -Kompetenzen aus der Arbeitswelt in verschiedenen Berufsfeldern nachgewiesen werden. Ebenso sollen Kompetenzen aus dem Bereich der „selbstständigen Lebensführung“ (Lehrplan Arbeitslehre) dokumentiert werden. Die individuelle Kompetenzfeststellung in den Fächern kann durch Tests, Präsentationen, Vorträge, schriftliche Erarbeitungen, Herstellung von Arbeitsstücken (AL) etc. erfolgen. Hier gilt es individuelle Methoden der Leistungsbeurteilung zu finden. 

Qualitätsbaustein II: Die teamorientierte Projektprüfung hat den Nachweis planerischer, gestalterischer, kommunikativer und sozialer Kompetenzen zum Ziel. Die Präsentation findet in der Regel in der Gruppe statt und wird im Team vorbereitet. Sie besteht aus der Präsentation an sich und einem anschließenden Gespräch. Die Bewertung erfolgt durch mindestens zwei Lehrkräfte, wünschenswert ist die Besetzung des Prüfungsgremiums durch ein Mitglied der Schulleitung. Während der Präsentation ist allen Mitgliedern der Gruppe ausreichend Gelegenheit zu geben, den individuellen Anteil an der gemeinsamen Erarbeitung darzustellen. Die Präsentation sollte in der Regel 5-10 Minuten pro Gruppenmitglied nicht überschreiten. Die Gesamtdauer für eine Gruppe sollte 30 Minuten nicht überschreiten. In die Beurteilung und Bewertung fließen sowohl die Vorbereitung, die Qualität der Präsentation, als auch die Reflexion ein. 

Qualitätsbaustein III: Die Dokumentation der Berufsorientierung umfasst die gesamte Zeit in der Hauptstufe. Hierzu gehören verbindlich die Elemente des Berufswahlpasses und die Nachweise der Betriebspraktika. Das Berufsorientierungscurriculum der Hauptstufe legt fest welche Dokumente die Berufsorientierung nachweisen. Eine Note 5 oder schlechter in der Berufsorientierung führt zu keinem Abschluss.  

Quelle: Bildungsserver Hessen  

Dateien §

Hierbei handelt es sich um ein Dokument, welches als Übersicht für das schulinterne BO Curriculum verwendet werden kann. Das Dokument ist bereits ausgefüllt; Inhalte können gerne übernommen oder ersetzt werden.  

bo-curriculum-uebersicht.doc 

Bildungsstandards und Inhaltsfelder, die das Kerncurriculum für Hessen beinhalten, sollten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Arbeitslehre als Grundlage für das eigene schulinterne Curriculum Beachtung finden. Die dort aufgeführten wesentlichen Komponenten sollen konkretisiert und im Unterricht über einen längeren Zeitrum so zusammengeführt werden, so dass sich Kompetenzen kumulativ entwickeln können. Des Weiteren können hier Ideen für die Formulierungen in den Zeugnissen entnommen werden. 

bildungsstandards_und_inhaltsfelder_deutsch_hs.pdf 

bildungsstandards_und_inhaltsfelder_mathematik_hs.pdf 

bildungsstandards_und_inhaltsfelder_arbeitslehre_hs.pdf 

Drucken/exportieren